Original article: http://www.webmin.com/faq.html

 Häufige Fragen (FAQ) 
  1. Ich denke, das ich einen Bug in Webmin gefunden habe

    Zuerst sollten Sie auf die neueste Version updaten. Viele Bugs in älteren Versionen sind in der aktuellen Version behoben.
    Danach können Sie auf der Webmin Update Seite nachsehen, wo Bugfixes für die aktuelle Version bereitgestellt werden. Am einfachsten installiert man die neuesten Updates über die Webmin Modul Seite im Webmin Konfiguration Modul.
     
  2. Wie kann ich mein Webmin Passwort ändern, wenn ich mich nicht mehr einloggen kann?

    Der Webmin Distribution liegt das Programm changepass.pl bei, mit dem man dieses Problem lösen kann. Angenommen Sie haben Webmin in das Verzeichnis /usr/local/webmin-1.070 installiert, dann können Sie das Passwort des Benutzers admin auf foo setzen, indem Sie changepass.pl wie folgt aufrufen:
    /usr/local/webmin-1.070/changepass.pl /etc/webmin admin foo
    
  3. Mein Browser meldet den Fehler Das Dokument enthält keine Daten (Document contains no data) nachdem SSL aktiviert wurde

    Wenn Sie SSL benutzen, sollten Sie sicherstellen das Sie eine URL der Art https://meinserver:10000 anstelle von http://meinserver:10000 benutzen. Ohne das https wird Ihr Browser kein SSL benutzen und die genannte Fehlermeldung darstellen.
     
  4. Wie führe ich setup.sh aus?

    Nachdem Sie das Webmin tar Archiv ausgepackt haben, wechseln Sie in den webmin-1.070 Ordner und tippen ./setup.sh ein. Da der root Benutzer auf vielen Systemen das aktuelle Verzeichnis nicht im Suchpfad hat, wird ein einfaches setup.sh nicht funktionieren.
     
  5. Woher bekomme ich das MD5 Perl Modul?

    Das Webmin-Modul Benutzer und Gruppen unterstützt die Passwort Verschlüsselung mit dem MD5 Algorithmus, wenn Ihr System dies unterstützt. Hierfür muß das MD5 Perl Modul installiert sein, das hier herunter geladen werden kann: Nachdem Sie das Archiv heruntergeladen haben, führen Sie die folgenden Anweisungen aus, um das Modul zu installieren:
    gunzip MD5-1.7.tar.gz
    tar xvf MD5-1.7.tar
    cd MD5-1.7
    perl Makefile.PL
    make
    make install
    
    Wenn Sie Webmin in der Version 0.83 oder höher benutzen, haben Sie die einfachere Möglichkeit das Modul über das Webmin Modul Perl-Module zu installieren.
     
  6. Ist Webmin Jahr 2000 fähig?

    Ja. Webmin führt nur sehr wenig Datumsberechnungen durch und alle werden auch ab dem 1.1.2000 weiterhin korrekt funktionieren. Bitte beachten Sie, das möglicherweise einige Server-Programme (wie z.B. Apache, Sendmail, usw.), die Sie einsetzen, nicht Jahr 2000-fähig sind, wenn Sie veraltete Versionen einsetzen.
     
  7. Wie installiere ich neue Module?

    Wenn Sie ein neues Modul in Form einer .wbm Datei herunter geladen haben, gehen Sie in das Webmin Konfigurations Modul und klicken Sie auf den Webmin Module Button.
    Das dortige Formular können Sie zum Installieren eines Moduls vom lokalen Filesystem des Servers, auf dem Webmin läuft, verwenden. Alternativ können Sie die Datei mit Ihrem Web-Browser hochladen und installieren lassen.
     
  8. Kann ich Webmin oder Usermin unter Apache laufen lassen?

    Ja, aber hier ist etwas Konfigurationsarbeit angesagt. Es gibt eine englischsprachige Dokumentation für Webmin und Usermin (eine Übersetzung ist geplant :-)). Ähnlich können sie Webmin auch unter dem Zeus Webserver laufen lassen (Englische Doku hierzu).
     
  9. Warum erhalte ich die Fehlermeldung ERROR: Perl crypt function does not work unter Slackware?

    Auf manchen Slackware Systemen, funktioniert die Perl crypt() Funktion nicht, weil das descrypt.tgz Paket nicht installiert wurde. Um das Problem zu beheben installieren Sie das Paket von Ihrer Slackware CD oder FTP-Seite.
     
  10. Wie installiere ich Perl auf Systemen, bei denen es nicht in der Standardinstallation enthalten ist?

    Laden Sie sich die neuesten Perl Sourcen (http://www.cpan.org/src/stable.tar.gz) herunter. Wenn Sie Solaris (Englische Doku) oder HPUX (Englische Doku) benutzen können Sie sich Binär-Pakete herunterladen und müssen Perl nicht selber kompilieren.
     
  11. Wie logge ich mich aus Webmin aus?

    Defaultmäßig benutzt Webmin die HTTP Authentifizierung, die keine andere Möglichkeit zum Abmelden bietet, als den Browser zu verlassen. Um zu Cookie basierter Authentifizierung zu wechseln, rufen Sie die Webmin Konfiguration auf und klicken Sie auf das Authentifizierungs-Icon. Schalten Sie dort Authentifizierung aktivieren ein. Von jetzt an erscheint nach dem Login in Webmin im Hauptmenü ein Abmelden Link in der rechten unteren Ecke.
     
  12. Wie logge ich die Aktionen von Webmin und die geänderten Dateien mit?

    Defaultmäßig ist das mitloggen bei Webmin deaktiviert. Um dieses Feature einzuschalten gehen Sie in die Webmin Konfiguration und klicken Sie dort auf das Protokollierung Icon. Dort schalten Sie Protokollierung aktivieren ein. Sie können auch Dateiänderungen jedes Ereignisses protokollieren aktivieren, um die Änderungen an allen Datei zu protokollieren, die von Webmin geändert werden. Wenn das Logging aktiviert wurde, können Sie alle Einträge in der Webmin Ereignisanzeige einsehen.
     
  13. Warum erhalte ich eine .tar Datei, wenn ich die .tar.gz Version von Webmin herunterlade?

    Ihr Browser hat automatisch das Entpacken des gnuzip Archives für Sie erledigt. Benennen Sie die Datei einfach in webmin-0.xx.tar.gz um und führen Sie die Installation ohne den gunzip Schritt aus.
     
  14. Mein Browser beschwert sich über das Webmin Zertifikat, wenn Webmin mit SSL-Verschlüsselung läuft

    Das liegt daran, das das Default-SSL-Zertifikat von Webmin von keiner Zertifizierungsstelle signiert wurde. Dies macht ein Zertifikat weniger sicher, weil ein Angreifer theoretisch den Datenverkehr von Ihrem Server auf einen anderen Rechner umleiten kann, ohne das Sie es bemerken. Normalerweise ist dies unmöglich, wenn Sie ein signiertes SSL-Zertifikat benutzen. Der Datenverkehr ist mit dem Default-SSL-Zertifikat schon verschlüsselt, so das Angreifer nicht einfach Ihre Passwörter für Webmin ausspionieren können.
     
    Wenn Sie wirklich sicher gehen wollen, das der Webmin Server mit dem Sie sich verbinden wirklich Ihrer ist, gibt es nur die Möglichkeit das Sie ein signiertes Zertifikat (z.B. bei Verisign) bestellen, das auf den Hostnamen Ihres Servers ausgestellt ist und von den Webbrowsern erkannt wird. Dieses Zertifikat sollten Sie in der Datei /etc/webmin/miniserv.pem ablegen, dabei ist das selbe Format zu verwenden, wie bei der existierenden miniserv.pem Datei.
     
    Um ein Zertifikat anzufordern, führen Sie die folgenden Schritte aus:

    • Führen Sie den Befehl openssl genrsa -out key.pem 1024 aus. Die erzeugte Datei key.pem enthält Ihren privaten Schlüssel.
    • Führen Sie nun das Kommando openssl req -new -key key.pem -out req.pem aus. Wenn hierbei nach dem "common name" gefragt wird, tragen Sie hier auf jeden Fall den FQDN (Full qualified domain name, voll qualifizierter Domainname) Ihres Servers ein, wie er in der URL benutzt wird, z.B. www.ihrserver.de. Es wird eine Datei mit dem Namen req.pem erzeugt, welche die Zertifizierungsanforderung (certificate signing request = CSR) ist.
    • Senden Sie diese Anforderung an ihre Zertifizierungsstelle, wie auch immer diese Ihre Anfrage annimmt. Sie sollten von der Zertifizierungsstelle eine Datei zurück bekommen, die mit -----BEGIN CERTIFICATE----- anfängt. Dieses sollte in der cert.pem Datei abgelegt werden.
    • Kombinieren Sie den privaten Schlüssel und das Zertifikat mit dem Befehl cat key.pem cert.pem >/etc/webmin/miniserv.pem.
    • Starten Sie Webmin neu (und stellen Sie sicher das es den SSL-Modus benutzt) um den neuen Schlüssel zu benutzen.
       
  15. Im "Benutzer und Gruppen" Modul kann ein Skript angegeben werden, das ausgeführt wird, nachdem Änderungen durchgeführt wurden. Wie kann dieses Skript hearaus finden, welcher Benutzer grade hinzugefügt wurde?

    Die folgenden Environment-Variablen werden von Webmin vor dem Aufruf des Skripts gesetzt:
    • $USERADMIN_ACTION - Ist auf CREATE_USER, MODIFY_USER, DELETE_USER, CREATE_GROUP, MODIFY_GROUP oder DELETE_GROUP gesetzt, je nachdem was gerade getan wurde.
    • $USERADMIN_USER - Der Benutzername des Unix Benutzers, der gerade erzeugt, geändert, oder gelöscht wurde.
    • $USERADMIN_UID - Die UID des Unix Benutzers.
    • $USERADMIN_REAL - Der wirkliche Name des Unix Benutzers.
    • $USERADMIN_SHELL - Die Shell des Unix Benutzers.
    • $USERADMIN_HOME - Das Heimatverzeichnis des Unix Benutzers.
    • $USERADMIN_PASS - Das unverschlüsselte Passwort des Unix-Benutzers, wenn der Administrator eins angegeben hat.
    • $USERADMIN_GROUP - Der Name der Unix Gruppe, die gerade erzeugt, geändert oder gelöscht wurde.
       
  16. Wenn ich das Webmin RPM installiere, erhalte ich die Fehlermeldung Unable to identify operating system

    Sie erhalten diese Meldung wenn Webmin Ihr Betriebssystem nicht anhand der Datei /etc/issue ermitteln kann. Vielleicht wurden dort die Default-Inhalte geändert. Die beste Lösung ist, die .tar.gz Version von Webmin zu installieren, die nach Name und Version des Betriebssystems manuell fragt.
     
  17. Wie kann ich einen Webmin Benutzer anlegen, der nur einen bestimmten virtuellen Apache-Server oder eine DNS-Domain konfigurieren kann?

    Erzeugen Sie im Webmin-Benutzer Modul einen neuen Benutzer und geben Sie ihm Zugriff auf das Apache Webserver Modul. Nach dem Speichern klicken Sie auf "Apache Webserver" neben dem Benutzernamen und benutzen Sie das Formular um dem Benutzer Zugriff auf alle, bis auf einen ausgewählten virtuellen Server zu verbieten.
     
    Viele andere Module können in ähnlicher Weise konfiguriert werden, um dem Benutzer nur Zugriff auf bestimmte DNS-Domains, Unix-Benutzer oder eMail-Aliase zu gewähren.
     
  18. Gibt es eine Webmin Version für Windows?

    Nein, und wahrscheinlich wird es nie eine geben, weil die Unterschiede wie Windows seine Systeminformationen speichert im Vergleich zu Unix zu groß ist. Webmin wurde geschrieben um die Unix System Dateien wie /etc/passwd und /etc/inet.conf im Plain-Text Format zu verwalten, welche keine Entsprechung unter Windows haben, wo alles in der Registry gespeichert wird.
     
  19. Wie kann ich Webmins Liste der erlaubten IP-Adressen von der Shell aus ändern?

    Hierzu müssen Sie die Datei /etc/webmin/miniserv.conf editieren, im speziellen die allow= (erlaubte Adressen) und deny= (nicht erlaubte Adressen) Zeilen. Wenn die allow= Zeile existiert, enthält sie eine Liste aller Adressen und Netzwerke, die eine Verbindung zu Webmin aufbauen dürfen. Analog führt die deny= Zeile die Adressen und Netzwerke auf, die keine Verbindung herstellen dürfen. Nachdem Sie die Datei verändert haben, müssen Sie /etc/webmin/stop ; /etc/webmin/start ausführen, damit die Änderungen in Kraft treten. Natürlich kann die Datei nur vom root Benutzer editiert werden.
     
  20. Nachdem ich mich in Webmin eingelogged habe, erhalte ich die Fehlermeldung You do not have access to any Webmin modules
     
    Ich bin mir nicht sicher wie es zu diesem Fehler kommt, aber für den Fall das helfen die folgenden Schritte um ihn zu beheben:
    • Loggen Sie sich auf Ihren Server via SSH/Telnet oder an der Konsole als root-Benutzer ein.
    • Editieren Sie die Datei /etc/webmin/webmin.acl und stellen Sie sicher das die Zeile, die mit root: oder webmin: (je nachdem mit welchem Benutzer Sie sich in Webmin einloggen) beginnt, wie folgt aussieht: root: acl
    • Loggen Sie sich erneut in Webmin ein und rufen Sie das Webmin Benutzer Modul auf, auf das Sie nun Zugriff haben
    • Klicken Sie auf den Benutzernamen in der Liste und erlauben Sie sich Zugriff auf alle benötigten Module. Klicken Sie dann auf Speichern.
       
  21. Kann Webmin vom inetd aus gestartet werden?
     
    Ja, mit ein paar kleinen Änderungen an den Konfigurationsdateien. Die nötigen Schritte im Einzelnen:
    • Beenden Sie Webmin mit dem Kommando /etc/webmin/stop
    • Fügen Sie die Zeile inetd=1 der Datei /etc/webmin/miniserv.conf hinzu
    • Entfernen Sie die Zeile session=1 aus der Datei /etc/webmin/miniserv.conf
    • Editieren Sie die Datei /etc/services und fügen Sie die folgende Zeile ein:
      webmin 10000/tcp
    • Editieren Sie die Datei /etc/inetd.conf und fügen Sie die folgende (evtl. angepasste) Zeile ein:
      webmin stream tcp nowait root /usr/libexec/webmin/miniserv.pl miniserv.pl /etc/webmin/miniserv.conf
      Wenn Sie Webmin an einer anderen Stelle installiert haben, müssen Sie den angegebenen Pfad /usr/libexec/webmin entsprechend ändern.
    • Starten Sie den inetd neu, damit die Änderungen wirksam werden. Sie sollten nun auf Webmin über Port 10000 ganz normal zugreifen können.
    • Über das System-Start und -Stop Modul können Sie sicherstellen das inetd dafür konfiguriert wurde, beim System-Start mit ausgeführt zu werden und Webmin nicht ausgeführt wird.
     
    Wenn Sie xinetd statt inetd benutzen, führen Sie die folgenden Schritte aus:
    • Beenden Sie Webmin mit dem Kommando /etc/webmin/stop
    • Fügen Sie die Zeile inetd=1 der Datei /etc/webmin/miniserv.conf hinzu
    • Entfernen Sie die Zeile session=1 aus der Datei /etc/webmin/miniserv.conf
    • Editieren Sie die Datei /etc/xinetd.conf und fügen Sie einen neuen Abschnitt wie folgt ein:
      service webmin
      {
              port = 10000
              socket_type = stream
              protocol = tcp
              wait = no
              disable = no
              type = UNLISTED
              server = /usr/libexec/webmin/miniserv.pl
              server_args = /etc/webmin/miniserv.conf
      }
      
      Wenn Sie Webmin an einer anderen Stelle installiert haben, müssen Sie den angegebenen Pfad /usr/libexec/webmin entsprechend ändern.
    • Starten Sie xinetd neu damit die Änderungen aktiviert werden. Sie sollten nun auf Webmin über Port 10000 ganz normal zugreifen können.
    • Über das System-Start und -Stop Modul können Sie sicherstellen das xinetd dafür konfiguriert wurde, beim System-Start mit ausgeführt zu werden und Webmin nicht ausgeführt wird.
    Um Usermin vom inetd oder xinetd zu starten führen Sie die selben Schritte wie oben aus, tauschen Sie nur webmin durch usermin aus und ändern Sie den Port auf 20000.
     
  22. Wie richte ich ein, das ein Webmin Benutzer immer das selbe Passwort hat, wie der gleichnamige Unix Benutzer?
     
    Führen Sie die folgenden Schritte aus:
    • Installieren Sie im Webmin-Modul Perl Module Authen::PAM von CPAN
    • Fügen Sie dem PAM Authentifizierungs Modul einen neuen PAM-Service mit dem Namen 'webmin' hinzu, das die Unix-Authentifizierung benutzt
    • Klicken Sie im Webmin-Benutzer Modul auf den Benutzer, dessen Passwort Sie mit dem Unix Passwort synchronisieren wollen. Setzen Sie bei ihm die Passwortoption auf 'Unix Authentifizierung'.
       
  23. Wie kann ich Webmin deinstallieren?
     
    Führen Sie einfach das Kommando /etc/webmin/uninstall.sh aus. Wenn Sie die RPM Version von Webmin installiert haben, können Sie auch den Befehl rpm -e webmin benutzen. Haben Sie das Solaris Paket installiert, benutzen Sie zum Deinstalieren pkgrm WSwebmin.
     
  24. Wie kann ich jedem Unix Benutzer erlauben sich in Webmin einzuloggen?
     
    Führen Sie die folgenden Schritte aus:
    • Installieren Sie im Webmin-Modul Perl Module Authen::PAM von CPAN
    • Fügen Sie dem PAM Authentifizierungs Modul einen neuen PAM-Service mit dem Namen 'webmin' hinzu, das die Unix-Authentifizierung benutzt
    • Erzeugen Sie im Webmin-Benutzer Modul einen neuen Benutzer, der z.B. unixer heißt, mit Zugriff auf die Module, von denen Sie wollen, das alle Unix-Benutzer Zugriff darauf haben.
    • Ändern Sie in jedem Modul, auf das der Benutzer Zugriff hat, die Rechte so ab, das er nur Zugriff auf seinen eigenen Account hat. Zum Beispiel müssen Sie 'Nur dieser Benutzer' im Passwort ändern Modul für 'Benutzer deren Passwörter geändert werden dürfen' auswählen, so das die Unix Benutzer, die sich einloggen, nur Ihre eigenen Passwörter ändern können.
    • Klicken Sie dann auf 'Konfiguriere Unix Benutzer-Authentifizierung' und wählen Sie 'Erlaube jedem Unix-Benutzer die Anmeldung mit Zugriffs-Rechten des Benutzers unixer' aus
    • Jeder Unix-Benutzer sollte sich nun in Webmin auf Ihrem System einloggen können
    Eine Alternative dazu ist die Installation von Usermin, das allen Unix-Benutzern den Login und Zugriff auf ihre eigenen Einstellungen erlaubt. Usermin besitzt eine zu Webmin ähnliche Benutzeroberfläche.
     
  25. Wie kann ich eine Datei mit dem Datei-Manager runterladen?
     
    Normalerweise wird eine Datei, die Sie in der rechten Liste doppelt anklicken, in einem eigenen Browser-Fenster geöffnet. Wenn Sie die Shift-Taste während dem Doppelklick gedrückt halten, sollte Ihr Browser Sie fragen, ob Sie die Datei speichern wollen.
    In Webmin Versionen ab 0.966 können Sie die Datei auch runterladen, indem Sie die Datei auswählen und dann auf den "Speichern" Button in der linken oberen Ecke des Datei-Managers klicken.
     
  26. Wie aktualisiere ich die Webmin Solaris Paket Version?
     
    Da Solaris Pakete keine Funktion zum Update von einer Version zur nächsten haben, führen Sie stattdessen die folgenden Kommandos aus:
    /etc/webmin/stop
    cp -r /etc/webmin /etc/webmin.old
    pkgrm WSwebmin
    mv /etc/webmin.old /etc/webmin
    pkgadd -d webmin-1.070.pkg.gz WSwebmin
    
  27. Warum erhalte ich die Fehlermeldung Can't lookup hostname at miniserv.pl line 169, wenn ich Webmin starte oder installiere?
     
    Dies kann passieren, wenn Ihr Hostname (der vom hostname Kommando angezeigt wird) keine zugehörige IP-Adresse im DNS oder in der /etc/hosts Datei besitzt. Die Lösung ist entweder ein Update der /etc/hosts Datei mit der richtigen IP-Adresse des Servers (oder 127.0.0.1, wenn sie kein Netzwerk haben), oder Sie editieren die Datei /etc/webmin/miniserv.conf und entfernen die Zeile syslog=1. Sie können dann Webmin mit dem Befehl /etc/webmin/start starten.
     
    Ein Update auf Webmin 1.000 oder höher behebt ebenfalls das Problem.
     
  28. Wie kann ich im Usermin-Modul Mails lesen die Absender-Adressen setzen, wenn mein Server virtuelle Domains beherbergt?
     
    Per default wird die Absenderadresse benutzername@systemhostname als Absender eingetragen. Dies kann mit den folgenden Schritten geändert werden:
    • Loggen Sie sich bei Webmin auf dem selben Server ein und rufen Sie das Usermin Konfigurationsmodul auf.
    • Klicken Sie auf Usermin Modul-Konfiguration
    • Klicken Sie auf Mails lesen
    • Tragen Sie im Feld Default Hostname für From: Adressen den Hostnamen ein, der hinter dem @ in den Absender-Adressen der Benutzer auftauchen soll
    • Wenn Sie die Benutzer davon abhalten wollen ihre Absenderadressen zu ändern, setzen Sie die Option 'Erlaube das Editieren der From: Adressen' auf Nein.
    • Wenn Sie verschiedene virtuelle Domains haben und verschiedenen Benutzern verschiedene Absenderadressen setzen wollen, müssen Sie die From: Adressen Mapping Datei setzen. Diese Datei setzt die usernamen auf die Absenderadressen um. Die Datei muß ein Textfile sein, das den folgenden Aufbau hat:
      Benutzername Absenderadresse
      Der Benutzername muß mit dem Usermin Login übereinstimmen und die Absenderadresse ist die neue Absenderadresse, die dem Benutzer zugewiesen wird. Der Benutzername kann auch die aktuell erscheinende eMail-Adresse des Benutzers sein, z.B. benutzer@ihrserver.de
       
  29. Warum funktioniert das Datei-Manager Modul nicht unter MacOS X?
     
    Aus einem unbekannten Grund erhalten Java-Applets auf OSX keine Cookie-Information vom Browser. Da Webmin per Default Cookies für die Authentifizierung benutzt, verhindert das das Datei Manager Applet richtig geladen werden kann. Die Lösung ist folgende:
    • Rufen Sie das Webmin Konfiguration Modul auf.
    • Klicken Sie auf das Authentifizeirung Icon
    • Wählen Sie die Authentifizierung deaktivieren Option und klicken Sie auf Speichern.
    • Melden Sie sich aus Webmin ab und schließen Sie Ihren Browser. Starten Sie ihn dann neu und loggen Sie sich neu ein.
       
  30. Wenn ich von Version 1.050 in Webmin ein Update ausführe, erhalte ich die Fehlermeldung RPM signature verification failed
     
    Diese Meldung tritt auf, weil Redhat 8.0 und einige andere aktuelle Linux Distributionen das Speicherverfahren für die GnuPG Signaturen geändert hat. Durch Webmins ältere Methode die Schlüssel zu importieren, schlägt die Überprüfung der Signatur fehl. Die Lösung ist entweder die Option GnuPG Signatur überprüfen im Update-Formular abzuschalten, oder den öffentlichen Schlüssel der RPM Schlüsselliste hinzuzufügen:
    rpm --import http://www.webmin.com/jcameron-key.asc
     
  31. Wie kann ich im Usermin Modul MySQL Datenbanken den Zugriff so beschränken, das der Benutzer nur die ihm zugeordneten Datenbanken sehen und benutzen kann?
     
    Per Default wird dieses Modul alle Datenbanken des Systems auf der Hauptseite anzeigen, auch wenn sie nicht vom eingeloggten Benutzer benutzt werden können. Um dieses zu ändern, führen Sie die folgenden Schritte aus:
    • Loggen Sie sich in Webmin auf dem selben Server ein und rufen Sie das Modul Usermin Konfiguration auf.
    • Klicken Sie auf die Usermin Modulkonfiguration.
    • Klicken Sie auf MySQL Datenbanken in der Liste.
    • Entfernen Sie im Feld Datenbank Zugriffskontrolle die existierende Zeile *: * und tragen Sie eine Zeile für jeden Benutzer ein, die den Benutzernamen, einen Doppelpunkt und eine Liste der erzeugten Datenbanken, die für den Benutzer erlaubt sind ein. Hier ein kurzes Beispiel:
      jcameron: database1
      fred: database2 database3
      joe: *
      
      Ein * in der Datenbankspalte steht für alle Datenbanken, während ein * in der Benutzernamenspalte für alle Benutzer steht, die sonst nicht in der Liste auftauchen.
    • Klicken Sie auf den Speichern Button um die Einschränkung zu aktivieren.
Home | SEO Words | Coloring ')